Gehen Sie mit uns auf die Reise von Bahn 1 bis Bahn 18 und geniessen Sie den Blick auf unseren schönen Platz inmitten des Bergischen Landes.
Neben einem Übersichtsplan können Sie den Bahnverlauf der einzelnen Spielbahnen mit Spielbeschreibung, Längen, Vorgaben und Bildern einsehen.

Wie man die 18 Bahnen innerhalb von einer halben Stunde bewältigt, sehen Sie in dem folgenden Video, welches anlässlich unseres Sommerfestes 2017 entstanden ist. Der Platzrekord über die schnellste Runde in Dreibäumen dauerte gerade einmal 28 Minuten und 37 Sekunden.

Geniessen Sie die Eindrücke und bereiten Sie sich auf einen schönen Tag in Dreibäumen vor.

Entdecken Sie unseren 18-Loch Golfplatz

Hat sich der Spieler auf der Driving Range aufgewärmt, muss er den ersten Abschlag nicht fürchten.

Die Runde beginnt mit einem gut zu spielenden Par 4 Loch. Der optimale Weg für Anfänger und Pros ist es, den Abschlag leicht rechts vom Fairwaybunker zu platzieren. Will man das Loch direkt anspielen, ist hierbei zu berücksichtigen: Je weiter rechts der Ball liegt, umso mehr blockiert die Baumgruppe rechts vor dem Grün den nächsten Schlag.

Beachten Sie – es geht bergauf und vor dem Grün befindet sich ein Bunker, den man nicht sofort sieht!
Der höhere Handicapper sollte seinen zweiten Schlag daher etwas weiter links halten, um so für den nächsten Schlag eine bessere Ausgangsposition zu haben.

Herren
CR 71,0
Slope 133
Herren
CR 69,3
Slope 128
Damen
CR 73,1
Slope 130
Damen
CR 71,0
Slope 128
Par Vorgabe
368 364 322 303 4 7

Ein langes Par 3, hier vielleicht sogar ein Holz auch für den einstelligen Spieler, wenn der Wind stark von Westen kommt.

Der höhere Handicapper sollte seinen Abschlag eher rechts halten, um nicht im Grünbunker zu landen. Dadurch ergibt sich ein wesentlich leichterer Pitch ins Grün.

Herren
CR 71,0
Slope 133
Herren
CR 69,3
Slope 128
Damen
CR 73,1
Slope 130
Damen
CR 71,0
Slope 128
Par Vorgabe
182 171 160 151 3 11

An dieser Bahn ist ein hoher Score keine Seltenheit

Der niedrige Handicapper schlägt seinen Drive genau über den Baum in der Mitte des Fairways; alle anderen Spielstärken sollten sich links davon halten.
Den zweiten „halbblinden“ Schlag sollte der Bogey-Golfer ebenfalls links spielen, da der Ball sonst schnell in das unfreundliche Rough rechts vom Fairway rollt. Der gute Spieler sollte bei der Schlägerwahl daran denken, dass das Grün über 50 Meter lang ist und der Grünbunker rechts, die nicht ganz sauber getroffenen Bälle gerne schluckt. Hier gilt ebenfalls beim Anspielen des Grüns – besser leicht links halten.

Herren
CR 71,0
Slope 133
Herren
CR 69,3
Slope 128
Damen
CR 73,1
Slope 130
Damen
CR 71,0
Slope 128
Par Vorgabe
364 342 320 301 4 5

Eine echte Birdie-Chance für Jedermann – allerdings über ein Wasserhindernis!

Die Bahn ist zwar nur 100 Meter lang; es kommt hier allerdings sehr auf die Schlägerwahl und -dosierung an, damit der Ball nicht „baden geht“. Das Grün hängt stärker als es scheint und der Teich davor schluckt jeden zu kurzen Versuch.

Herren
CR 71,0
Slope 133
Herren
CR 69,3
Slope 128
Damen
CR 73,1
Slope 130
Damen
CR 71,0
Slope 128
Par Vorgabe
107 102 95 90 3 17

Ein Par 5, wo der gute Golfer mit zwei Schlägen das Grün erreichen kann.

Vorraussetzung hierfür ist, dass er bei seinem Abschlag die Hecke links meidet und den nötigen Mut hat – immerhin ca. 200 Meter – über den Teich auf das Grün zu schlagen.

Der höhere Handicapper sollte bei seinem Abschlag ebenfalls versuchen die Hecke aus dem Spiel zu halten, um so beim Vorlegen freie Bahn zu haben. Außerdem ist hierbei die Länge gut zu dosieren um nicht im Teich zu landen. Die Grünform ermöglicht sehr schwierige Fahnenpositionen, sodass der Spieler beim Schlag auf das Grün besser zur Sicherheit die Mitte anspielt und nicht aggressiv auf die Fahne zielt. Für den guten Spieler ist das Loch eine echte Birdie-Chance.

Herren
CR 71,0
Slope 133
Herren
CR 69,3
Slope 128
Damen
CR 73,1
Slope 133
Damen
CR 71,0
Slope 128
Par Vorgabe
484 456 425 401 5 9

Wahrscheinlich der schwerste Abschlag auf den ersten neun Löchern – der Spieler muss seinen Drive unbedingt gerade schlagen.

Rechts die Ausgrenze, links das Wasser, da kann jeder Golfer froh sein, wenn der Abschlag auf dem Fairway landet. Hier bemerkt der Spieler, vielleicht zum ersten Mal, das Dreibäumen im Bergischen Land liegt.
Weit unter dem Ball stehend und stark bergauf geht der nächste Schlag, wobei der höhere Handicapper auf den Fairwaybunker links achten muss. Der gute Golfer sollte bei seiner Schlägerwahl die steile Lage und Höhendifferenz gut einkalkulieren. Es ist immer weiter als es aussieht!

Erreicht man das Grün, hat man wahrscheinlich den leichteren Teil der Bahn hinter sich. Schräge und Hanglage können das Putten hier zum Alptraum werden lassen. Daher ist äußerste Vorsicht geboten, zwei Putts auf diesem Grün sind immer gut!

Herren
CR 71,0
Slope 133
Herren
CR 69,3
Slope 128
Damen
CR 73,1
Slope 133
Damen
CR 71,0
Slope 128
Par Vorgabe
391 366 342 321 4 1

An dieser Bahn kann der Spieler sich wieder etwas entspannen.

Ein kurzes Par 4, wobei der Abschlag 110 Meter über ein Wasserhindernis fliegen muss. Das großzügige Fairway wird immer schmaler je weiter der Ball fliegt. Daher sollte man seine Schlägerwahl sorgfältig bedenken. Das Grün ist, mit Ausnahme der mittig liegenden Stufe, ziemlich flach, wodurch das Loch eine gute Birdie-Chance für jede Spielstärke bietet.

Herren
CR 71,0
Slope 133
Herren
CR 69,3
Slope 128
Damen
CR 73,1
Slope 133
Damen
CR 71,0
Slope 128
Par Vorgabe
257 241 226 213 4 15

Das dritte Par 3 auf den ersten neun Löchern sieht nur im ersten Moment freundlich aus. Leicht bergab und oft mit etwas Rückenwind.

Wenn man den Abschlag nicht gerade schlägt, erwartet den Spieler links ein Teich und rechts ein Bunker. Bei Gegenwind ist die Bahn schon eine Herausforderung – auch für den besten Golfer. Das Grün ist schräger als es scheint, also Vorsicht auch beim kurzen Par-Putt!

Herren
CR 71,0
Slope 133
Herren
CR 69,3
Slope 128
Damen
CR 73,1
Slope 130
Damen
CR 71,0
Slope 128
Par Vorgabe
182 172 160 151 3 13

Das Clubhaus ist in Sicht.

Nach einem guten Abschlag in Richtung rechter Seite des Clubhauses, kann der gute Golfer es riskieren, mit dem zweiten Schlag über die Penalty Area zu spielen. Höhere Handicapper sollten mit dem zweiten bzw. dritten Schlag vorlegen. Die Überquerung der nicht sehr breiten Penalty Area ist durch die Hanglage schwieriger als gedacht. Man steht hier unter dem Ball und bergab.

Das Grün ist sehr schräg und jeder Putt muss ganz genau gelesen werden. Wenn möglich sollte man vermeiden, mit dem Annäherungsschlag oberhalb des Loches zu liegen!

Herren
CR 71,0
Slope 133
Herren
CR 69,3
Slope 128
Damen
CR 73,1
Slope 130
Damen
CR 71,0
Slope 128
Par Vorgabe
470 429 414 378 5/4 3

Geradeaus ist der beste Weg.

An der Bahn 10 sollte man beim Abschlag versuchen, den Ball mittig bzw. leicht rechts auf dem Fairway zu platzieren. Dabei ist die Penalty Area auf der rechten Seite nicht aus dem Auge zu verlieren. Die Schlägerwahl variiert von Eisen 6 bis hin zum Driver. Vor dem zweiten Schlag muss der Spieler entscheiden, ob er mutig die Penalty Area überquert oder noch einmal vorlegt.

Die höheren Handicapper sollten den Ball möglichst gerade bis fast ans Ende des Fairways spielen, von wo aus der Schlag auf das gegenüberliegende Grün am kürzesten ist. Das Grün selbst ist zwar sehr breit aber nicht so tief. Daher ist die Schlägerwahl beim Anspielen sehr wichtig. Auch spielen Windstärke und -richtung hier eine große Rolle.

Herren
CR 71,0
Slope 133
Herren
CR 69,3
Slope 128
Damen
CR 73,1
Slope 130
Damen
CR 71,0
Slope 128
Par Vorgabe
381 375 356 347 4 2

Ein kurzes, aber gefährliches Loch.

Hier muss man wirklich präzise abschlagen: Auf der rechten Seite befindet sich eine Ausgrenze und links ein zeitweise hohes Rough, zudem schlägt man hier leicht „blind“ und kann die Landezone nicht einsehen. Wenn der Ball aber auf dem Fairway liegt, hat man in jeder Spielstärke sofort eine Birdie-Chance. Der zweite Schlag muss nur lang genug sein, um den etwas versteckten Bunker vor dem Grün zu überqueren. Aufgrund des häufigen Gegenwindes, muss die Schlägerwahl wieder gut durchdacht sein.

Herren
CR 71,0
Slope 133
Herren
CR 69,3
Slope 128
Damen
CR 73,1
Slope 130
Damen
CR 71,0
Slope 128
Par Vorgabe
290 274 254 242 4 12

Ein freundliches, kurzes Par 3, bergab oft mit Rückenwind.

Dieses kurze Par 3 ist für jeden Spieler eine hervorragende Chance gut zu punkten. Lediglich wenn die Fahne hinten links steht, sollte man gut überlegen, ob Angriff hier die richtige Entscheidung ist oder man besser mitte Grün spielt.

Herren
CR 71,0
Slope 133
Herren
CR 69,3
Slope 128
Damen
CR 73,1
Slope 130
Damen
CR 71,0
Slope 128
Par Vorgabe
119 119 108 108 3 18

Schon wieder ein Par 5, wobei der gute Golfer locker mit zwei Schlägen auf dem Grün sein kann.

Beim Abschlag sollte der gute Handicapper mit einem leichten Draw links neben den Fairway-Bunker spielen. Dies ist die perfekte Linie bzw. Position, um mit einem kurzen bzw. mittleren Eisen das Grün zu erreichen.
Die höheren Handicapper sollten beim Abschlag gut überlegen, ob sich der Versuch über die Bunkerkette zu schlagen lohnt. Liegt der Ball nämlich vor dem Bunker, kann man den nächsten Schlag problemlos kurz vor oder auf das Grün spielen.

Da man hier „blind“ spielt, sollte man vor dem Schlag nach vorne laufen, um sich zu vergewissern, wo das Grün genau liegt und dass die Spieler vor einem ausser Reichweite sind. Das ziemlich flache Grün macht den Eagle Putt möglich.
Genießen Sie den Ausblick von einer der höchsten Stellen unseres Platzes.

Herren
CR 71,0
Slope 133
Herren
CR 69,3
Slope 128
Damen
CR 73,1
Slope 130
Damen
CR 71,0
Slope 128
Par Vorgabe
445 420 394 371 5/4 14

Hier merkt man wieder deutlich, dass wir im Bergischen Land sind.

Herausforderung an dieser Bahn ist es, die zwei gut platzierten Fairway-Bunker mit dem Abschlag aus dem Spiel zu nehmen. Bessere Spieler sollten dabei zwischen den beiden Bunkern hindurchspielen, um das direkt darüberliegende Fairway zu erreichen. Höhere Handicapper sollten den Ball bewusst vor den beiden Bunkern platzieren, um zu vermeiden aus diesen herausspielen zu müssen.
Das Grün ist lang und schmal und obwohl die Entfernung bis dorthin vielleicht nicht weit ist, muss präzise und mit dem richtigen Schläger gespielt werden. Rechts vom Grün lauert ein schwieriger Grasbunker, daher ist die linke Seite hier die sichere.

Steckt die Fahne hinten rechts, kann es sinnvoll sein mitte Grün zu spielen, da ein direkter Angriff nicht immer belohnt wird! Mit Betätigung der Glocke am rechten Fairwayrand wird dem nachfolgenden Flight signalisiert, dass Fairway 14 frei ist.

Herren
CR 71,0
Slope 133
Herren
CR 69,3
Slope 128
Damen
CR 73,1
Slope 130
Damen
CR 71,0
Slope 128
Par Vorgabe
298 275 260 242 4 16

Die optimale Linie beim Abschlag ist hier über den Fairway-Bunker zu schlagen.

Der bessere Golfer sollte hier genau über den Fairway-Bunker schlagen. So vermeidet er, dass der Ball in die Penalty Area rechts des Fairways rollt.

Die höheren Handicapper sollten den Ball mit einen relativ einfachen Schlag rechts vom Bunker platzieren. Von dort aus sollte man sich möglichst links halten, weil der Ball durch das stark hängende Fairway leicht in Richtung Penalty Area rollen kann. Unmittelbar vor dem Grün liegt ein Bunker; wenn dieser Aufgrund der Entfernung nicht zu überspielen ist, sollte ein Schläger gewählt werden, mit dem man den Ball vor dem Bunker platzieren kann.

Der bessere Spieler kann das langgezogene Grün gut angreifen, sollte dabei aber beim Stand die Hanglage nicht unterschätzten. Direkt hinter dem Grün befindet sich eine weitere Penalty Area, die bei der Schlägerwahl berücksichtigt werden sollte. Grün 15 ist eines der flachsten auf dem Platz, so dass man das Par auch noch mit einem guten Putt retten kann!

Herren
CR 71,0
Slope 133
Herren
CR 69,3
Slope 128
Damen
CR 73,1
Slope 130
Damen
CR 71,0
Slope 128
Par Vorgabe
403 382 357 337 4 10

Ein Abschlag der jede Spielstärke testet, vor allen Dingen, wenn der Wind von Westen kommt.

Der niedrige Handicapper sollte versuchen auf die rechte Seite des zweiten Plateaus zu schlagen. So nimmt er den Baum, der die Sicht zur Fahne stört, aus dem Spiel.
Die höheren Handicapper sollten zuerst auf das vordere Plateau schlagen, um dann das zweite Plateau mit einem weiteren geraden Schlag zu erreichen.
Risikofreudige Spieler wagen den zweiten Schlag über die Hecke im Dogleg; sollten dabei aber bedenken, dass ein schlecht getroffener Ball garantiert verloren ist.

Beim nächsten Schlag sollte man die leicht ansteigende Topografie und die versteckten Bunker vor dem Grün nicht ausser Acht lassen. Die Entfernung ist weiter als es scheint. Das Grün fällt nach vorne hin ab, so dass der Putt von oberhalb sehr schnell werden kann.
Wer auf dieser Bahn gut punktet, kann sehr zufrieden sein.

Herren
CR 71,0
Slope 133
Herren
CR 69,3
Slope 128
Damen
CR 73,1
Slope 130
Damen
CR 71,0
Slope 128
Par Vorgabe
359 338 316 297 4 4

Das bekannteste Loch auf dem Platz und Gesprächsthema bei jedem Golfer.

Dieses spektakuläre Par 3 Loch fordert höchste Konzentration, starke Nerven und einen kontrollierten Golfschwung. Man hat am Abschlag die Wahl, das ca. 200 Meter entfernte Grün direkt anzugreifen oder mit einem wesentlich kürzeren Schlag, auf das linke für den höheren Handicapper angelegte Fairway zu spielen.

Man sollte seine Entscheidung gut überdenken – für den Spieler, der links auf das gut erreichbare Fairway schlägt, ist ein Bogey recht einfach zu spielen – wer angreift, muss perfekt treffen, sonst ist „ein Strich“ sehr wahrscheinlich. Aufgrund der starken Neigung des Grüns, sollte man stets versuchen den Ball unterhalb der Fahne zu halten. Dieses Grün ist nur mit höchster Konzentration zu bewältigen.

Herren
CR 71,0
Slope 133
Herren
CR 69,3
Slope 128
Damen
CR 73,1
Slope 130
Damen
CR 71,0
Slope 128
Par Vorgabe
203 184 180 162 3 8

The home hole! Hier muß man sich zum Schluß noch einmal richtig anstrengen!

Der gute Golfer nimmt hier seinen Driver und schlägt zwischen den beiden Bunkern hindurch auf das dahinter liegende Fairway. Der höhere Handicapper sollte überlegen, ob er den Ball nicht besser vor die beiden Bunker schlägt. Von dort aus spielt er geradeaus über den Weg oder bis kurz davor, bevor er dann den nächsten Schlag vor der Penalty Area platziert.

Der bessere Golfer muss sich bei seinem zweiten Schlag möglichst rechts halten, um nicht im Semirough auf der linken Seite zu landen. Der Schlag über die Penalty Area auf das Grün ist weiter als man denkt, da es hier bergauf geht, häufig Gegenwind herrscht und man die Senke unterschätzt. Auch hier spielt man wieder ein leicht hängendes Grün an, was beim Putten nicht zu unterschätzen ist.

Wer hier noch sein Par spielt, hat sich eine leckere Stärkung in unserem Clubhaus verdient!

Herren
CR 71,0
Slope 133
Herren
CR 69,3
Slope 128
Damen
CR 73,1
Slope 130
Damen
CR 71,0
Slope 128
Par Vorgabe
445 420 394 371 5/4 14
ScorecardSpielvorgabenBirdie-Book 2019 folgt